Presseberichte 2020

08.20, OMZ: Aus dem Vorstand des Bürgervereins

Bild: BVOD

Der Bürgerverein Osternburg hat eine neue Geschäftsstellenadresse. Unsere 1. Kassiererin Ursula Hörmann hat ab sofort die Leitung der Geschäftsstelle übernommen. Dafür sagt der Vorstand danke. Die Geschäftsstelle erreichen Sie ab sofort unter der Adresse: Helmsweg 47, 26135 Oldenburg. Leider müssen wir unsere Reise nach Stralsund, die für den September geplant war, wegen Corona absagen. Die Anzahlung für die Reise wird selbstverständlich erstattet. Auch die diesjährige Gartenprämierung fällt leider aus. Stattdessen organisieren wir eine Pflanzenverteilung, um unseren Mitgliedern, die alljährlich an der Gartenprämierung teilnehmen, in dieser schweren Zeit eine kleine Freude zu machen.

08.20, OMZ: Utkiek

Foto: Bernd Deeken

Anfang des Jahres hat unser Vorstandsmitglied Herbert Specht die IG Utkiek ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, sich für eine Aufwertung und Verschönerung des Utkiek einzusetzen und die unterschiedlichen Nutzergruppen zusammenzubringen und so für eine Vernetzung zu sorgen. Erste Gespräche mit der Stadt, anderen Verantwortlichen sowie Nutzern sind bereits geführt. Jetzt steht der nächste Schritt an. Es wird ein erstes Netzwerktreffen stattfinden. Dazu laden die IG und der Bürgerverein alle Interessierten ein. Um allen eine Teilnahme möglich zu machen, bieten wir zwei Termine an, nämlich Sonntag 16.8.20 um 11 Uhr und Montag 17.8.20 um 18 Uhr. Wir freuen uns auf eine breite Teilnahme und einen intensiven Austausch rund um Themen und Fragen zum Utkiek. Den Infobrief der IG können Sie unter der Mailadresse igosternburgerutkiek@gmail.com anfordern.

08.20, OMZ: Kreuzung Schützenhofstr./Bremer Str.

Bild: Patrick Buck, NWZonline

Diese Kreuzung ist eine der größten Gefahrenstellen in Oldenburg. Über die zwei schweren Unfälle, bei denen zwei Radfahrer durch abbiegende Lkw ums Leben kamen, wurde in der Presse ausführlich berichtet. Der Bürgerverein setzt sich bereits seit Jahren für eine Entschärfung der Kreuzung ein. Bereits mehrfach sind wir diesbezüglich an die Stadtverwaltung herangetreten, haben mit einer eigenen Verkehrszählung verdeutlicht, wie gefährlich die aktuelle Verkehrsführung ist. Jüngst hat die Stadtverwaltung nun im Verkehrsausschuss Pläne für eine Umgestaltung der Kreuzung vorgestellt. Es sind bauliche Maßnahmen vorgesehen. So sollen die Radwege im Kreuzungsbereich höher gelegt, sollen Aufpflasterungen des Geh-und Radweges vorgenommen und die Rechtsabbiegespur aufgegeben werden. Ferner sind getrennte Grünzeiten für den motorisierten Verkehr und den Rad- und Fußverkehr vorgesehen. Die geplante Umgestaltung der Kreuzung erhöht die Verkehrssicherheit, wird vom Bürgerverein ausdrücklich unterstützt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 300.000,- €. Haushaltsmittel sollen für 2021 bereitgestellt werden. Der Bürgerverein fordert, dass die Maßnahme vorgezogen und noch in diesem Jahr in Angriff genommen wird, wird sich in diesem Sinne für Sie gegenüber der Stadtverwaltung einsetzen.

08 2020, OMZ: Cäcilienbrücke

Bild: Jochen Klein/ www.ol-luftbilder.de, NWZonline

Auf unsere kleine Umfrage in der letzten Ausgabe der OMZ haben wir viele Rückmeldungen erhalten. Die ganz überwiegende Zahl derjenigen von Ihnen, die uns geschrieben haben, hat sich dafür ausgesprochen, dass die Brücke und die Rampen mit dem Fahrrad befahren werden dürfen. Dies war auch das Ergebnis einer intensiven Diskussion im Vorstand des Bürgervereins. Wir halten es für geboten, dass die Wasser-Schifffahrts-Verwaltung und die Stadt das zur Zeit geltende Verbot für RadfahrerInnen nochmal überprüfen. Wir schlagen vor, eine Beschilderung der Brücke als Gehweg mit dem Zeichen 239 vorzunehmen und diese mit dem Zusatzschild „Radfahrer frei“ zu ergänzen. Dies stellt sicher, dass die Brücke und die Rampen nur mit geringer Geschwindigkeit befahren werden dürfen und dass RadfahrerInnen auf FußgängerInnen Rücksicht zu nehmen haben. Dies funktioniert auch an anderer Stelle. Wir sind davon überzeugt, dass die OldenburgerInnen sich ganz überwiegend rücksichtsvoll verhalten werden.

Cornelia Both, Schriftführerin

17.7: In Karins Krone ist das letzte Bier gezapft

Bild: Sascha Stüber, NWZonline

Fast 40 Jahre lang war „Karins Krone“ in der Oldenburger Bergstraße ein uriger Treffpunkt. Hier stand zwar nicht ein Pferd auf dem Flur, aber mal ein Pony vor der Theke. Jetzt ist Feierabend.

OLDENBURG
„Das war hier mein Leben. Mein halbes Leben.“ Die Rechnung stimmt. 80 Jahre alt wird Karin Röbe-Johanns bald. Fast 40 Jahre davon hat die Osternburgerin ihre kleine Kneipe an der Bergstraße 15 betrieben. 2021 hätte „Karins Krone“ diesen runden Geburtstag feiern können. Doch die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Wirtin den Schlussstrich zieht......

15.7: Auch Osternburg hat seine Reeperbahn

Bild: Maler Arthur Eden-Sillenstede/Foto Andreas Grundei, NWZonline

Die Reeperbahn gibt es nicht nur auf St. Pauli. Vier Betriebe für die Herstellung von Reepen, Seilen und Tauen gab es einst auch in Oldenburg. Abnehmer waren Schiffseigner, Fuhrleute und Bauern.

OSTERNBURG
Wenn man an eine Reeperbahn denkt, kommt einem Hans Albers mit seinen Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ in den Sinn, St. Pauli bei Nacht, Oldenburg wohl eher nicht. Und doch, auch Oldenburg hatte seine Reeperbahn, genau genommen sogar vier – drei am Damm und eine an der vorderen Cloppenburger Straße. Auf Reeperbahnen wurden früher Reepe, Seile, Taue und Trossen durch das Verdrillen dünnerer Seile hergestellt. Geschlagen, wie der Fachmann sagt.

Nachforschungen .....

30.06.: ZUM GOLDENEN STERN IN OLDENBURG SCHLIESST

Bild: Sascha Stüber, NWZonline

Leises Ende einer Osternburger Gaststätten-Ära

Rita und Wolfgang Winterberg öffnen nach der Corona-Schließung nicht wieder. Für den Stadtteil bleibt das Gebäude trotzdem wichtig.

OSTERNBURG
Man kann wohl getrost vom Ende einer Ära sprechen: Die Traditionsgaststätte „Zum goldenen Stern“ an der Cloppenburger Straße schließt für immer – ganz leise, ohne Abschiedsfest oder letzten Umtrunk. Nachdem der Betrieb wegen der Corona-Pandemie seit März eingestellt war, zieht die Betreiberin Rita Winterberg den ohnehin geplanten Ruhestand vor. Statt erst zum 1. August ist für die Gaststätte nun bereits zum 1. Juli endgültig Schluss....

12.3.: Osternburger kritisieren schlechte Straßen

Bild: Patrik Buck, NWZonline

BÜRGERVEREIN FÜHLT SICH ABGEHÄNGT
Osternburger kritisieren schlechten Straßenzustand

Der Stadtbaurat versprach Verbesserungen. Allerdings richtete er dabei auch eine Forderung an die Politik.

OLDENBURG
Gute Vorbereitung ist alles: Ob über die Geschichte des Bürgervereins Osternburg oder die geplanten nächsten Tagesfahrten – Baudezernent Sven Uhrhan hatte entsprechend recherchiert. Das brachte ihm durchaus Sympathien ein bei der Jahreshauptversammlung. Ohne kritischen Reaktionen kam er dennoch nicht durch den Abend.

Denn was die Osternburger stört, ist der schlechte – die Anwohner würden sogar sagen katastrophale – Zustand vieler Straßen im Stadtteil......

10.3.20: BV ohne Vorsitzenden nicht führungslos

Bild: SPD

Bürgerverein auch ohne Vorsitzenden nicht führungslos

OSTERNBURG
Seit 2016 hat der Bürgerverein Osternburg keinen Vorsitzenden mehr. Nach dem Rückzug von Uwe Lauterbach hatte sich niemand für diesen Posten gefunden. Auch für die kommende Jahreshauptversammlung an diesem Dienstag ist kein Kandidat in Sicht. Die meisten Vorstandsmitglieder sehen das allerdings gelassen.

„Wir arbeiten jetzt seit vier Jahren mit einer Teamlösung, und das hat gut funktioniert“, sagt der zweite Vorsitzende Ulf Prange.......

06.02.20: Ab März Baustelle Bremer Heerstraße

Bild: NWZOnline, Torsten von Reeken

Ab März wird die Bremer Heerstraße zur Baustelle

Viele Monate wird die Baustelle den Stadtteil Osternburg prägen. In eine Fahrtrichtung wartet auf die Autofahrer daher eine lange Umleitung.

OSTERNBURG
Es werden harte Jahre für die Osternburger und für alle, die den Stadtteil üblicherweise durchfahren: Im März beginnt der angekündigte Ausbau der Bremer Heerstraße, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Das bedeutet Sperrungen und Umleitungen über viele Monate.......

04.02.20: Von gefährlichen Ecken und nassen Füßen

Bild: NWZonline, Patrick Buck

Wo fühlen sich Fußgänger unsicher? Die NWZ hat sich einige Problemstellen angeschaut.

OLDENBURG
Rund 100 Unfälle mit Fußgängern hat die Polizei für das vergangene Jahr registriert. Das ist zwar ein Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren (rund 120), doch jeder Unfall ist natürlich einer zu viel. Zwar waren in fast der Hälfte der Fälle die Fußgänger selbst die Verursacher des jeweiligen Vorfalls. Allerdings gibt es auch Fußwege, die die Sicherheit nicht gerade fördern. NWZ-Leser zeigen, wo sie sich Verbesserungen wünschen.

Herrenweg ...........

31.01.20: Als „Onkel Willi“ den Verkehr regelte

Bild: NWZOnline, Film „Wie die Zucchini nach Osternburg kam“

Mehr als 30 Menschen erzählen aus der Vergangenheit. Ihrem schlechten Ruf begegneten die Osternburger mit Stolz und Zusammenhalt.

OSTERNBURG
Ein guter Titel macht neugierig und ist die halbe Miete. Insofern hat der Verein Werkstattfilm bei seinem neuen Film alles richtig gemacht: „Wie die Zucchini nach Osternburg kam“ heißt das Werk, das am Donnerstagabend im Alhambra Premiere feierte.....

30.01.20: Film über Osternburg feiert Premiere

OSTERNBURG Ob Cäcilienbrücke, Verkehrspolizist Onkel Willi, der Laden von Frau Neumann in der Dedestraße oder Motorradrennen auf der Victoria-Kampfbahn: Zahlreiche verbindende Erinnerungen und Orte stehen für eine ganz besondere Beziehung der Osternburger zu ihrem Stadtteil. Das zeigte großes Interesse an dem Projekt „Fernes Land Osternburg“ des Vereins Werkstattfilm im Jahr 2018. Nun hat Werkstattfilm auch den langerwarteten Film über den Stadtteil im Oldenburger Süd-Osten fertig gestellt....

25.01.20: Warum hat Osternburg keine Drogerie?

Bild: Patrick Buck

Warum hat Osternburg keine Drogerie?

Am Osternburger Markt soll ein Neubau Abhilfe schaffen. Zudem gibt es Pläne für den alten Combi-Markt.

OSTERNBURG
Müller, dm oder Rossmann sucht man in Osternburg vergeblich. Dabei wird so ein Angebot ziemlich vermisst. Im Stadtteilcheck der NWZ gehörte dieser Hinweis zu den häufigsten Antworten unter den 576 Umfrage-Teilnehmern aus diesem Stadtteil. Wie stehen die Chancen, dass sich das ändert? ...........

StartseiteKontaktImpressumSatzungDisclaimerDatenschutzerklärungBildnachweiseEinwilligung zur Datenverarbeitung - DSGVO