Neuigkeiten

News

Freitag, 7. Dezember 2018 - 15:28 Uhr
Liebe Vereinsmitglieder!

Der Vorstand des Bürger-und Gartenbauvereins Osternburg-Dammtor e.V. wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und viel Glück und Gesundheit im kommenden Jahr!
Wir verbinden diese Wünsche mit einem Appell:
Sie wissen, dass wir seit drei Jahren keinen 1. Vorsitzenden haben und dass unser 1. Kassenwart auf der Jahreshauptversammlung im März 2019 nicht wieder kandidieren will.
Das ist für unseren Verein eine ernste Situation.
Wir suchen also dringend Mitglieder mit Freude an ehrenamtlicher Tätigkeit, die unseren Vorstand unterstützen wollen.
Auch eine Verjüngung des Gremiums ist sehr wünschenswert.
Unser Traditionsverein braucht neue und jüngere Vorstandsmitglieder, mit deren Einsatz wir die Arbeit für unseren Stadtteil Osternburg-Dammtor weiterhin erfolgreich umsetzen können.
Vielleicht denken Sie in den kommenden Wochen einmal darüber nach, künftig einen Teil Ihrer Freizeit für gemeinnützige Arbeit in Osternburg einzusetzen.
Der Vorstand tagt immer am 2. Montag im Monat ab 19.30 Uhr für etwa 2 Stunden. Gerne können Sie an unseren Sitzungen teilnehmen und sich dann für eine Mitarbeit entscheiden. Sprechen Sie uns an!

Der Vorstand

Freitag, 7. Dezember 2018 - 14:49 Uhr
Einladung zur Bürgerinnen- und Bürgerinformation:

Niedrigschwellige Wohnungslosen- und Suchthilfe
am Mittwoch, den 12.12.2018 um 18.00 Uhr
in der Halle der Kulturetage, Bahnhofstraße 8, 26122 Oldenburg

Die Stadt Oldenburg hat zusammen mit den Trägern der Wohnungslosenhilfe und der Suchthilfe ein Gesamtkonzept zur niedrigschwelligen Wohnungslosen- und Suchthilfe in Oldenburg erarbeitet. Das bestehende Unterstützungs- und Beratungsangebot soll inhaltlich und räumlich deutlich erweitert werden. Als Standort für eines der sozialen Angebote kommt auch ein Gebäude in Ihrem Stadtteil in Betracht.
Wir möchten Ihnen in der Veranstaltung gerne das Konzept vorstellen und mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen. Es wird ausreichend Gelegenheit geben, die Vorschläge zu diskutieren sowie Ihre Fragen, Anregungen aufzunehmen.
Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Dagmar Sachse

Freitag, 30. November 2018 - 10:17 Uhr
Die unerfreuliche Antwort des OB Krogmann zum Zustand des Sandwegs

Sehr geehrter Herr Prange, lieber Ulf,

vielen Dank für Ihr Schreiben in dem Sie auf den schlechten Straßenzustand im Sandweg hinweisen.

Die Stadt Oldenburg ist für die Verkehrssicherung und die Erhaltung von ca. 1500 Straßen mit einer Verkehrsfläche von ca. 5 Mio qm zuständig und muss die gerin-gen Haushaltsmittel zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit aller Straßen im Stadtgebiet sachgerecht und wirtschaftlich einsetzen.

Beim Sandweg handelt es sich um eine noch nicht endgültig ausgebaute Straße. Der Untergrund ist nicht ausreichend tragfähig. Größere Instandsetzungsmaßnah-men, wie z.B. eine neue Asphaltdeckschicht, können daher aus sachlichen und wirtschaftlichen Gründen nicht erfolgen. Die neue Asphaltdecke würde nach kurzer Zeit das gleiche Schadensbild wie z.Zt. aufweisen.

Bei den von ihnen aufgezeigten Positivbeispielen einer Sanierung handelt es sich ausschließlich um bereits ausgebaute Straßen mit einem den Regeln der Technik entsprechenden tragfähigen Aufbau. In solchen Fällen ist eine Instandsetzung der Deckschicht sinnvoll und nachhaltig.

Eine dauerhafte Abhilfe der bestehenden Mängel an der Straße und der Nebenan-lagen im Sandweg kann nur durch einen Ausbau erreicht werden.

Bis zum Ausbau des Sandweges werden zur Erhaltung der Verkehrssicherheit, wie auch in der Vergangenheit geschehen, punktuelle Reparaturen durchgeführt.

Mit freundlichem Gruß


J ü r g e n K r o g m a n n

Bild: pixabay.com

Freitag, 30. November 2018 - 10:08 Uhr
Gartenprämierung Bürger- und Gartenbauverein Osternburg-Dammtor 2018

Wie schon in den Vorjahren fand die traditionelle Gartenprämierung des Bürgervereins im
Bümmersteder Krug statt. Die letzte große Veranstaltung des Bv in diesem Jahr erfreute sich
mit fast 200 Gästen wieder großer Beliebtheit und ließ den Saal bis zum letzten Platz füllen. Nach dem Grußwort des 2. Vorsitzenden Ulf Prange (MdL), der zudem einen Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins der vergangenen Monate gab, in seinen Worten auf die
Arbeit und Bedeutung des BV einging und die ehrenamtlichen Tätigkeiten vieler Mitglieder
würdigte, gab es Kaffee u. Kuchen als Einklang auf die musikalische Unterhaltung des Nachmittags, wo der „Handharmonika Club Hatten“ mit vielen uns bekannten Melodien aus ihrem reichhaltigen Programm für beste Stimmung bei den Gästen sorgte, wofür sie auch den verdienten Applaus bekamen.
Wie immer am Schluss der Veranstaltung wurden die Preise für die schönsten Gärten vergeben. Die Kommission der Gartenprämierer hatte es in diesem Jahr mit der Bewertung der Gärten nicht ganz so einfach. Die große Hitze und lange andauernde Trockenheit war für viele Gartenbesitzer schon eine Herausforderung. Trotz alledem hatten es immer noch 210
Mitglieder des Bv geschafft, ihre Pflanzen und Gehölze mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, um die notwendigen Punkte für die Jahreswertung zu erringen, die mit einem Preis belohnt wurden. Zwei pflegeleichte Rhododendron „Melina“ und „Saint Merryn“ standen zur Auswahl, die von den Preisträgern freudig entgegen genommen wurden.
Unser Gartenexperte Rolf Vahlenkamp gab allen Gästen noch wertvolle Pflegetipps mit auf den Heimweg, damit sich ein jeder noch sehr lange an dieser schönen Pflanze erfreuen kann. Ein ereignisreiches Gartenjahr geht zu ende und jedes Mitglied freut sich auf die nächste Saison, wenn im Frühjahr alles aufs Neue erblüht.
Ein besonderer Dank geht an das Team der Gartenprämierer sowie an das Team vom Bümmersteder Krug, die alles perfekt organisiert hatten.

Wilfried Koopmann

Bild: //pixabay.com

Dienstag, 27. November 2018 - 12:23 Uhr
Einladung zur Betriebsbesichtigung der Firma EDEKA

Bild: www.edeka-verbund.de, mediathek
Montag, 21. Januar 2019 um 14:30 Uhr

Sehr geehrte Mitglieder,
erleben Sie wie eines der bedeutenden Lebensmittel-Unternehmen die Warenlogistik organisiert. Wie Lebensmittel gelagert, angeliefert und verteilt werden. Sehen Sie wie ein
Tiefkühlhaus von innen aussieht und bestaunen Sie ein vollautomatisches Hochregallager.
Überall in der über 100.000 qm großen Halle fahren Förderfahrzeuge, einige sogar autonom. Es erwartet Sie ein super modernes Logistikzentrum der Edeka Einzelhandelsgruppe.
Treffpunkt ist in 26215 Wiefelstede-Neuenkruge, Edekastraße 1, an der Autobahnabfahrt Neuenkruge. Folgen sie dem Hinweis: Gästeparkplatz. Dort ist auch der Eingang zu finden.
Start ist um 14:30Uhr
Wir beginnen mit einem sehr interessanten Vortrag, dazu werden belegte Brötchen gereicht. Am Ende der Besichtigungstour gibt es zum Ausklang noch ein Mittagessen. Es wird dabei um eine Spende (freiwillig) zu Gunstern der Edeka-Stiftung gebeten.
Anmeldung bei Heiko Künnemann, per E-Mail: heiko.kuennemann@kabelmail.de
oder unter Telefon-Nr.: 0441 203524
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürger- und Gartenbauverein Osternburg-Dammtor e.V.

Donnerstag, 22. November 2018 - 14:25 Uhr
Stellungnahme des Bürgervereins Osternburg zum "Ausbau Bremer Heerstraße"

An Stadtbaurätin
Frau Gabriele Nießen
Industriestraße 1

26121 Oldenburg

Per e-mail

Sehr geehrte Damen und Herren!

Auf der Veranstaltung zur Bürgerinformation am 5.11. –Ausbau der Bremer Heerstraße- war die geplante Platzierung der Parkplätze auf der Nordseite der Bremer Heerstraße ein zentraler Streitpunkt.
Die Gewerbetreibenden plädierten vehement für Parkplätze auf der Südseite, verständlicher Weise, denn dort sind ihre Geschäfte und Lokale ansässig.
Deren Auffassung unterstützt der Vorstand des Bürgervereins Osternburg-Dammtor ausdrücklich.
Laut aktueller Zählung befährt alle drei Sekunden ein Auto diesen Straßenabschnitt. Ein Überqueren der stark befahrenen Bremer Heerstraße werden potentielle Kunden vermehrt vermeiden, so dass die Anordnung der Parkplätze auf der Südseite für die Osternburger Geschäfte existentiell wichtig ist.
Florierender Handel im Stadtteil nützt der Stadt durch Gewerbesteuern aber auch den Bürgern vor Ort.
Nach Aussage der Vertreters des OOWV und des Planungsbüros ist die Verlegung der Parkplätze auf die Südseite technisch auch absolut möglich.
Die lange Bauzeit von ca. drei Jahren macht auch ein kluges Verkehrsmanagement für die Umleitung erforderlich.
Der BV Vorstand regt an, den Durchgangsverkehr über Gerhard-Stalling Straße zum Bahndamm zu leiten.
Der Sandweg und der Herrenweg scheiden für uns als Umgehungsstraßen rigoros aus. Sie sind auf Grund ihres schlechten Zustandes völlig ungeeignet zusätzlichen Umleitungsverkehr aufzunehmen.
Wir bitten Sie diese Forderungen bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen

Mit freundlichem Gruß

Heidi Tauchert
Vorstand

Verteiler: Fraktionen im Rat der Stadt
Bild: //pixabay.com

Sonntag, 11. November 2018 - 15:10 Uhr
Pflanzaktion am 09.11.2018

Der Bürgerverein hat auch in diesem Herbst Krokus -Zwiebeln gesetzt, damit es im nächsten Frühling an Osternburger Straßen aufblüht. Vergangenes Jahr war der Dählmannsweg an der Reihe. Jetzt trafen sich Aktive des Bürgervereins am Largauweg um dort die Pflanzinseln zu verschönern. Die Anlieger waren herzlich um Mithilfe gebeten.

Heidi Tauchert

Bild: H. Tauchert

Mittwoch, 31. Oktober 2018 - 17:00 Uhr
Beitrag des BV Osternburg-Dammtor in der November Ausgabe der OMZ

Dauerbrenner: Sandweg

Wenn zurzeit ein Kfz über den Sandweg Schlangenlinie fährt, so ist der Fahrer nicht alkoholisiert, sondern versucht nur den Schlaglöchern und Bodenwellen auszuweichen, um sein Fahrzeug nicht zu beschädigen. Auf keinen Fall darf er auf die Berme geraten, in den Löchern sind die Stoßdämpfer extrem gefährdet. Die sommerliche Trockenheit hat dem ohnehin desolaten Zustand der Straße noch zusätzliche Fahrbahnbrüche beschert. Für Fahrradfahrer eine Zumutung und eine extreme Gefährdung.
So kann es im Interesse aller Verkehrsteilnehmer nicht bis zum endgültigen Ausbau bleiben. Die Stadtverwaltung hat die Straße über Jahre geradezu verwahrlosen lassen. Die zahlreichen Apelle des Bürgervereins prallten ab und die unbequeme Causa Sandweg wurde immer wieder vertagt.
Unser stellv. Vorsitzende Ulf Prange hat deshalb am 23. September folgenden Brief an den Oberbürgermeister Krogmann gesandt:
„Der Bürgerverein ist in den letzten Wochen mehrmals von Bürgerinnen und Bürgern auf den schlechten Zustand der Straße angesprochen worden. Auch den Vorstandsmitgliedern ist der schlechte Zustand natürlich bekannt. Neben Rissen in der Fahrbahn, gibt es Absackungen und Schlaglöcher. Dies betrifft insbesondere den hinteren Abschnitt der Straße zwischen der Endhaltestelle der VWG und dem Müllersweg.
Die Nutzung des Sandwegs ist für Bürgerinnen und Bürger, die auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen sind, schlichtweg eine Zumutung. Der Sandweg wird von vielen Schülerinnen und Schülern genutzt. Auch die Schulwegsicherheit wird durch den Zustand des Sandweges beeinträchtigt. Schließlich ist die Nutzung des Sandwegs aber auch für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer mit nicht unerheblichen Gefahren verbunden.
Aus der Berichterstattung in der örtlichen Presse ist uns bekannt, dass der Ausbau des Sandweges zeitlich im Anschluss an den Ausbau der Bremer Heerstraße erfolgen soll. Dies bedeutet unserer Einschätzung nach, dass der Ausbau erst in einigen Jahren erfolgen wird.
Aus Sicht des Bürgervereins besteht aktuell Handlungsbedarf. Wir sehen die Stadt als Träger der Straßenbaulast in der Pflicht, fordern hiermit ein, dass die Stadt Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommt.
In der Vergangenheit hat es immer wieder kleinere Ausbesserungen gegeben. Dadurch konnte die Verkehrssicherheit aber allenfalls für kurze Zeit sichergestellt werden. Angesichts dessen, dass der Ausbau des Sandwegs nicht zeitnah erfolgen wird, regen wir hiermit eine Sanierung des Sandwegs durch die Stadt an.
Positive Beispiele für die Sanierung von Straßen gibt es auch in Oldenburg. Wir haben festgestellt, dass mehrere Straßen in Oldenburg - z. B. der Uhlhornsweg, der Hausbäker Weg und die Kennedystraße - in den Sommermonaten eine neue Fahrbahndecke erhalten haben und so wiederhergestellt werden konnten. Eine solche Sanierung wünschen wir uns auch für den Sandweg.
Kleinere Ausbesserungen wie in der Vergangenheit sind weder nachhaltig noch sind sie den Osternburgerinnen und Osternburgern weiterhin zu vermitteln.
Gerne bieten wir an, dass Sie sich die Situation vor Ort gemeinsam mit uns ansehen.“
(Ulf Prange, MdL)

Heidi Tauchert

Bild: pixabay.com

Donnerstag, 18. Oktober 2018 - 13:30 Uhr
55 Mitglieder besichtigten CEWE in Kreyenbrück

55 interessierte Mitglieder des Bürger- und Gartenbauvereins Osternburg-Dammtor haben sich zu einer Betriebsbesichtigung der Firma CEWE in Oldenburg getroffen. Sie waren gespannt darauf, wie die von der Cewe-Stiftung angebotenen Produkte hergestellt werden.
In ihrem Marktbereich ist CEWE der größte und erfolgreichste Anbieter in Europa. Der Sitz der Firma ist Oldenburg. Insgesamt werden 3.600 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz liegt bei ca. 600 Mio. €
Nach einer Begrüßung im Showroom der CEWE durch Herrn Dr. Horstmann, wurde den Teilnehmern noch einige Unternehmensdaten und Hinweise auf erfolgreiche Produkte gegeben.
In fünf Gruppen von jeweils 11 Personen wurden die Teilnehmer von kompetenten Cewe Mitarbeitern durch die Fabrikationshallen geführt. Ausgerüstet mit einem Empfangsgerät, welches mit den jeweiligen Mitarbeitern des Hauses verbunden ist. Dadurch gab es keine Hörverluste.
Jetzt ging es in die Fertigungsbereiche. Die Mitglieder der Tour wurden direkt an die Produktionsabläufe herangeführt und konnten sich über die Verfahren ein Bild machen. Zum Beispiel ist es interessant zu sehen, wie ein Fotobuch hergestellt wird. Hierbei ist die hohe Qualität besonders auffallend.
Auch über die anderen Produkte wurden die Teilnehmer informiert. Bildleinwände, Großfotos, Grußkarten, Fotokalender, Becher, Handyhüllen, analoge Fotos und ganz besonders interessant sind die Adventskalender mit dem persönlichen Design. Auch Textilien werden mit individuellen Motiven bedruckt. Ebenso Kinderpuzzle mit dem Bild von Oma und Opa sind möglich. Es sind kaum Grenzen gesetzt, so vielfältig sind die Möglichkeiten. Es gäbe noch viel zu berichten.
Am Ende der Tour sind unsere Mitglieder sehr beeindruckt von diesem Unternehmen. Alle haben zufrieden das Haus CEWE-Stiftung verlassen und werden es in bester Erinnerung behalten.

Heiko Künnemann

Bild: Fa. Cewe

Freitag, 12. Oktober 2018 - 14:02 Uhr
Bericht zur Fischfahrt nach Greetsiel

Im September ist es eine Tradition des Bürgervereins, mit 2 Bussen zu einem besonderen Ausflug aufzubrechen.
Unser erstes Ziel: Die Seehundstation in Norddeich. Hier werden verwaiste Seehunde aufgezogen und wenn sie wieder fit sind, zurück in die Freiheit gebracht. Die Ausstellung, ein sehr ausführlicher Vortrag und die Fütterung der Heuler brachten uns die Arbeit der Station ganz nah.
Angeregt von vielen Informationen fuhren wir zum Hauptziel des Tages nach Greetsiel und stärkten uns dort im Restaurant Seestern mit leckerem Schollen- und Rotzungenfilet.
Anschließend blieb noch viel Zeit, durch dieses entzückende Fischerdorf zu bummeln. Mit den Zwillingswindmühlen, den kleinen Gässchen, alten Giebelhäusern, den schönen Geschäften, dem Eisladen mit den vielen leckeren Eissorten und dem Fischereihafen mit den Krabbenkutter, ist Greetsiel ein Ort zum Wohlfühlen.
Die Kaffeetafel mit einem extra großen Stück Apfelkuchen bildete den Abschluss eines schönen Tages, vielen Dank an die beiden Organisatoren Irmtraut Hülsebusch und Waltraut Waje.
Und wie so oft an unseren Ausflugstagen war das Wetter perfekt: Sonne, Wolken und eine leichte Brise.

Heike Koopmann

Bild: pixabay.com

Ältere Beiträge

Anmelden

Zugriffe heute: 35 - gesamt: 906.

StartseiteKontaktImpressumSatzungDisclaimerDatenschutzerklärungBildnachweiseEinwilligung zur Datenverarbeitung - DSGVO